Schlagwort: Find’em in the Club

Find’em in the Club: Interview mit Sarah Farina

Sarah Farina

Willkommen zurück nach der Sommerpause bei “Find’em in the Club”, dem Interview-Format mit DJs aus Berlin! Nach den Interviews mit Delfonic, den Sick Girls und Ecke Prenz beantwortet jetzt Sarah Farina, eine von Berlins herrausragendsten DJanes, die Fragen!
Sarah Farina hat sich in kürzester Zeit einen Namen in Berlin gemacht! Ihre Sets gespickt mit Bass, Jungle, Grime, Juke und Hip Hop sind nicht nur technisch sehr gut, sondern bestechen inbesondere durch eine erstklassige, genreübergreifende Selection! In der Vergangenheit konnte Sarah deshalb unter anderem schon mit Acts mit Kode9, Cooly G, Lunice, DJ Rashad und Scratcha DVA die Bühnen teilen.
Viel Spaß beim Lesen und checkt die Mixtapes!

DJ Name?
Sarah Farina

Alter?
23

Heimatstadt?
Kempten

Genre / Einflüsse?
In erster Linie sind das meine Freunde. Genres – da gibt es keine Grenzen, solange es Seele hat und ich die Musik fühle.

Welche Musikeinflüsse haben Dich zu Beginn deines DJings geprägt und welche tun dies heute?
Am Anfang war das vor allem Hip Hop, z.b. J. Dilla. Heute ist das alles das dynamisch klingt, gebrochene Beats, Herz und Bass hat.

Welche DJs hatte in der Vergangenheit den größten Einfluss auf dich und warum?
Die Berliner Sick Girls! Kann mich genau daran erinnern als ich sie vor ein paar Jahren zum ersten Mal gehört hab und meine Musikwelt sich nochmal komplett auf den Kopf gestellt hat. Warum? Weil ich zum ersten mal was anderes außer Techno und House in einem Berliner Club gespielt wurde und so viel Bass und Seele in dem Sound vereint waren.

Welche ist für dich die beste musikalische Entwicklung in den letzten 5-10 Jahren?
Dass alles mehr Gerneübergreifend wird.

Welche ist für dich die schlimmste musikalische Entwicklung in den letzten 5-10 Jahren?

Weiterlesen »


Find’em in the Club: Interview mit Ecke Prenz

Viele Leser dürften Breaque und V.Raeter als DJs von Audio88 & Yassin und Damion Davis kennen! Mit dem Zusammenschluss zum DJ-Team Ecke Prenz verbinden die beiden “eine Mischung aus Malzbier, Mutterwitz und gutem Essen, aus HipHopSoulDubLounge und Futurebeats.” Ihre Radioshow, welche ihr jeden zweiten Sonntag auf Mixcloud streamen könnt, ist mittlerweile in der 44. Runde und bietet neben jeder Menge Witz und HipHop auch viel artverwandte Genres. Es lohnt sich auf jeden Fall reinzuhören!
Nach den Interviews mit Delfonic und den Sick Girls, stellen sich jetzt also Ecke Prenz den Fragen! Danke an Martin und Roman und viel Spaß beim Lesen!

DJ Name?
V: Breaque und
B: V.Raeter aka Ecke Prenz

Alter?
V: So um die 60…

Heimatstadt?
B: Berlin Prenzlauer Berg

Genre / Einflüsse?
V: HipHop ist die Basis und von da aus geht es über Funk, Soul, Jazz, Dub zu Future Beats in elektronische Gefilde und wieder zurück…
B: & alles fresh in the mix!

Welche Musikeinflüsse haben euch zu Beginn eures DJings geprägt und welche tun dies heute?
V: Groß geworden bin ich mit NewYorkBoomBapRap. Dann kamen Rjd2, Prefuse73, Dabrye und Anticon. Parallel dazu Funk und Soul. Mittlerweile mag ich manchmal sogar Reggae…
B: Bei mir ist es eigentlich genau so… dazu kamen noch so Bands wie FOG oder The Notwist und ein paar Deutschrap Sachen wie die alten Funkviertel oder Sekte Tapes.
V: Heute bekomme ich viel neue Musik von meinen Project: Mooncircle-Kumpels mit. Im Office läuft immer der neueste Kram. Die Radiosendung von James Barrie Audio Texture ist auch immer für Überraschungen gut.

Welche DJs hatten in der Vergangenheit den größten Einfluss auf euch und warum?
V: Die ersten Tapes waren von Tony Touch. Rjd2 ist auch n starker Dj. Ich fands immer kool wenn was Neues entstanden ist. Acapellas auf andere Beats oder Funktracks.
B: Bei mir sind das Leute wie Mix Master Mike, Kid Koala oder Rob Swift. Weil sie technische Skillz mit einer extrem freien und intuitiven Art und Weise Musik zu machen vermischen und somit genau das mit einem Plattenspieler machen, was ich unter musikalischer Kreativität eines Dj´s verstehe.

Welcher ist euer Lieblingsclub und warum?
B: In Berlin ist das für mich zur Zeit die Panke. Da es nicht nur eine Bar bzw. ein Club ist sondern eher ein Ort der Begegnung von Musik, Kunst und Kultur und wir da alle 2 Monate unsere „Ecke Prenz & Binh <3 You“ Party machen... V: Ich hab keinen. Habt ihr Rituale vor dem Auflegen?
B: Mhhhh… weiß nicht. Ich glaube ich trinke fast immer einen Espresso bevor ich losgehe. Auf dem Weg zum Club gibt’s dann meistens ein Malzbier.
V: Ich lasse die Vögel zwitschern.

Gibt es (im Moment) bestimmte Songs mit denen ihr immer euer Set beginnt bzw. beendet?
V: Ja, “Time to go Home” von Otis G Johnson…
B: …als Rausschmeißer! Eigentlich gibt’s immer Vogelgezwitscher zu Beginn…

Was macht für euch ein gutes Publikum aus?
B: Ich freue mich immer wenn ich merke, dass die Leute sich einfach mal fallen lassen und es egal ist ob man schon seit ner Stunde keinen Song kannte… Stock raus und den Cornervibe fühlen! Letztens haben wir in Leipzig aufgelegt und das war der Shit… da konntest du BoomBap Kram spielen, Martin konnte sein neues Lieblingslied von Romare spielen und ich The Smiths… und die Leute haben sich einfach fallen lassen und sind ausgerastet! Super… genau unser Ding!
V: Ja, ich finde es gut wenn die Leute offen sind und sich auch mal überraschen lassen. Immer das Selbe ist doch langweilig!

Beschreibt den schlimmsten/lustigsten/weirdsten Tanz eines Gasts vorm DJ-Pult!
V: Ich hab das gefilmt. Der Klub ist fast leer und ein Typ tanzt mega zu „Time to go Home“ … und zerfällt zu Staub als das Licht angeht.
B: Ich hab immer nur Augen für Martin.

Welche war euer bisher bestes/schönstes Erlebnis beim Auflegen?
B: Schnäpse von den kritischsten Menschen im Club aka dem Barpersonal und den Soundmenschen bekommen… weil sie unseren Sound feiern.
V: Generell macht es mich immer froh wenn Leute nach unserem Set sagen, dass es ihnen gefallen hat.

Was war euer bisher schlimmstes Erlebnis beim Auflegen?
B: Wenn Martin furzt und ich nicht weg kann weil ich den nächsten Übergang machen muss… haha!
V: Fresse!

Was war der bisher schlimmste Musikwunsch von einem Gast?
V: Da gabs mal was richtig Schlimmes … ich erinnere mich nicht! Scheiße!
Auf jeden fall zieh ich immer den Regler runter wenn die Leute los brüllen damit es jeder hören kann.
B: …immer ein großer Spaß!

Mit wem wolltet ihr schon immer mal b2b auflegen?
B: Mit Martin! Es ist einfach das Beste sich beim Auflegen quasi immer mit dem besten Kumpel zu battlen. Man will halt immer nen kooleren Track spielen zu dem die Leute mehr abgehen, den besseren Übergang machen oder einen Track mit Beatwechseln spielen… so dass der andere verkackt (Letzteres schafft Vau übrigens öfter als ich)
V: b2b kann ganz schön ins Auge gehen daher will ich mit Fremden nicht so gerne zusammen auflegen. Und mit meinen Helden schon gar nicht. Da wär ich viel zu nervös.

Berlin Touristen-Magnet. Was sind eure positiven und/oder negativen Erfahrungen und wie findet ihr die Entwicklung hin zum Party Jetset?
V: Party Jetset?
B: Auf Partys nerven mich Touristen nicht so sehr wie auf dem Weg zur Arbeit! Wir legen aber auch nicht in den „typischen“ Tourischuppen auf…

Euer Lieblingsplatz in Berlin?
A: E e e e ecke Prenz!

Euer Lieblings-Plattenladen in Berlin?
V: Ich muss jetzt hhv.de sagen… hin und wieder geh ich auch zu Oye Records.
B: hhv is super… geprägt hat mich die Zeit im Tonikum in der Pappelallee… leider gibt’s den Laden nicht mehr.

Wo legt ihr bzw. würdet ihr gerne außerhalb von Berlin auflegen?
B: Da wo wir auch gleich noch Urlaub machen können…
V: Ja, an nem Strand wär toll!

Mit welchem Album/Song entspannt ihr vom Club/produzieren?
V: Zur Zeit Timmy Thomas „Why cant we all live together“.
B: Mit Bad Vibes von Shlohmo und der neuen Devendra Banhart.

Welcher Song muss auf jeden Fall auf das Mixtape mit dem ihr sie erobern
möchtet?

V: “Baby(1968)” von den Os Mutantes… aber das hängt auch immer von “ihr” ab. Manche stehen auch auf AntiPopConsortium. Roman spielt sicher Fink, wa?
B: Weißte wer immer Fink spielt? Ne Fink is geil aber ich spiel auf jeden Fall Rideaux Lunaires von Chilly Gonzales drauf… weil ich da beim Hören immer Gänsehaut bekomme und der Track schöne Bilder erzeugt. Man sollte das ja alles auch nicht zu offensichtlich zeigen…

Was ist euer Lieblingsmix und warum?
V: Strange Games and Things von Dj Spinna!
B: DJ Adlib´s Tales From The Tablist. Zwar schon über 10 Jahre alt aber immer noch kool.

Was war eure beste Neuenddeckung in letzter Zeit? Künstler/Album/Song
V: Astrid Engberg “I´m leaving Town”
B: Astrid is echt superkool… genau wie Berry Weight. Ich sag jetzt einfach noch Adrian Younge mit Something About April.

Top 3 All-time favourite Songs (egal ob Club oder nicht)
V: Mir fallen Top 10 schon schwer.
B: geht mir genau so…

Top 3 All-time favourite Alben
V: Da ist mein Kopf immer wie leer… 36Chambers?
B: Mir fällt grad nur das Madvillain Album ein. Das werde ich meinen Kindern noch vorspielen…

Welche ist eure wertvollste Platte (monetär und/oder emotional)?
V: Ich hab eine Testpressung vom Horst Krüger-Septett – Geh durch die Stadt
keine Ahnung ob die was wert ist.
B: Bei mir ist das glaube ich das Hymie´s Basement Album von Why? & Andrew Broder, weil es mich an meine Jugend, meine erste WG und ne intensive Lebensphase erinnert…

Produziert ihr selbst? Wie lange schon? Produziert ihr für den Club oder genau das Gegenteil?
V: Ich produziere seit ca. 10 Jahren mit wechselnder Intensität … meist HipHop Beats und Instrumental-Tracks. Am liebsten mach ich Remixe aber das ist
immer alles sehr Mello und weniger Club tauglich, wobei ich den Kajak “Phatcat” Rmx in letzter Zeit oft spiele.

Aktuelles Mixtape:
B: Wir haben so ein paar Mixtapes aber am aktuellsten ist wahrscheinlich unsere monatliche Radiosendung. Einfach mal mixcloud.com/eckeprenz checken!

Lieblingsblog:
B: Der Blundetto Blog, FinestEgo und vielleicht…
V: …noch einige mehr!?

Links zu Facebook, Mixcloud, Soundcloud, Homepage:
www.mixcloud.com/eckeprenz
www.facebook.com/eckeprenz

www.soundcloud.com/vraeter
www.soundcloud.com/breaque

www.vraeter.tumblr.com
www.breaque.wordpress.com

Nächste Dates:
07.06.2013 | Ecke Prenz @ klein.KA5PER (Regensburg)
08.06.2013 | Ecke Prenz @ Desi (Nürnberg)
14.06.2013 I Ecke Prenz & Binh Loves You @ Panke Dj-Bar (Berlin)
22.06.2013 | Ecke Prenz @ Panke Hip Hop Festival (Berlin)
29.06.2013 | Ecke Prenz @ Flash Back Festival (Berlin)

Welcher DJ sollte hier als nächstes befragt werden?
…irgendein kooler!


Find’em in the Club: Interview mit Sick Girls


Foto-Credit: Lisanne Schulze

Find’em in the Club Part 2! Nachdem mir Delfonic vor einigen Wochen meine Frage beantwortete folgt jetzt das Interview mit den Sick Girls!
Alex und Johanna dürften den meisten Berlinern ein Begriff sein! Tief verwurzelt in die Berliner Party-Szene starteten sie 2004 zusammen aufzulegen und waren u.a. massgeblich daran beteiligt, wie sich damals Grime in Berlin etablierte. Die damaligen Grimetime Partys im WMF waren legendär! Es folgte die Party-Reihe Revolution N°5, welche letztes Jahr mit Acts wie Lunice, Amplify Dot, Mumdance und vielen befreundeten DJs siebenjähriges feierte! Die Sick Girls stehen für stetige Weiterentwicklung und modernen Sound on point! Viel Spaß beim Lesen des Interviews und hört in die Mixtapes Chronicles Part 1 und 2 rein!
Danke Sick Girls!

DJ Name:
Sick Girls

Heimatstadt:
Berlin

Genre / Einflüsse:
Grime, Hiphop, Dubstep, Ghettotech, Garage, Trap, Bass, Jungle, Juke, Breakbeats, Electronica…

Welche Musikeinflüsse haben euch zu Beginn deines DJings geprägt und welche tun dies heute?
damals: Grime
heute: Alles was rau und energetisch ist, viel Bass hat und gebrochene Beats.

Welche DJs hatte in der Vergangenheit den größten Einfluss auf euch und warum?
DJ/Rupture und Diplo. Das waren die ersten, die um 2004 herum unterschiedliche neue Musikrichtungen aus allen Ecken der Welt miteinander kombiniert haben.

Welche ist für euch die beste musikalische Entwicklung in den letzten 5-10 Jahren?
In den letzten 10 Jahren: die globale Vermischung basslastiger Stile von Baile Funk, über Kuduro bis Witch House und neuem R&B. Und in den letzten 5 besonders die spannende Entwicklung von Hip Hop.

Welche ist für euch die schlimmste musikalische Entwicklung in den letzten 5-10 Jahren?
Autotune natürlich, und dass fast jeder Untergrund-Trend sofort von den Medien ausgeschlachtet wird und kaum etwas noch Zeit hat zu wachsen…

Welcher ist euer Lieblingsclub und warum?
Das WMF, bester Club aller Zeiten…

Habt ihr Rituale vor dem Auflegen?
Haare waschen!

Gibt es (im Moment) bestimmte Songs mit denen ihr immer euer Set beginnt bzw. beendet?
Nein, wir spielen immer unterschiedliche Sets, wir streuen allerdings gerne ein Missy-Sample in unsere Intros ein: This girl is a sick individual!

Was macht für euch ein gutes Publikum aus?
Die Mischung. Offen, neugierig, tanzfreudig, ausrastfähig.

Beschreibt den schlimmsten/lustigsten/weirdsten Tanz eines Gasts vorm DJ-Pult!
Die Frau die mit ihren Highheels während des Soundchecks in Arhus auf das DJ Pult sprang und quer über unser Equipment tanzen wollte. Mit Heels. AUF den Computern. Uns ist immer noch übel…

Was war euer bisher bestes/schönstes Erlebnis beim Auflegen?
Letztes Jahr waren wir eigentlich nicht auf dem Splash gebucht, bekamen aber Samstag nachmittags plötzlich einen Anruf vom laufenden Festival: A-Trak war ausgefallen, ob wir spontan einspringen können? Konnten wir und es war ein super Gig! 2000 Leute die eigentlich einen anderen Act sehen wollten und dann total bei uns abgefeiert haben.

Was war euer bisher schlimmstes Erlebnis beim Auflegen?
Johanna: Die 5 Kilomenter Fussweg barfuss auf dem Rueckweg vom Club zum Hotel durch Cannes, weil es kein Taxi gab und der Veranstalter uns nicht in seinem vollen Cabrio mitnehmen konnte…
Alex: Die Woge von Unverständnis, Kälte und Hass die uns in einem Club in Halle entgegenschlug, von einer Crowd die eigentlich Minimal hören wollte, schlimmes Fehlbooking.

Was war der bisher schlimmste Musikwunsch von einem Gast?
Alle Musikwünsche sind Scheisse, haha! Na ja, im Ernst, ganz selten kommt mal jemand wirklich informiertes und wünscht sich was Gutes, meistens sind das aber ziemlich betrunkene Wünsche nach irgendeinem Mainstream-Popsong.

Mit wem wolltet ihr schon immer mal b2b auflegen?
Miteinander! Deswegen machen wir das ja auch.

Berlin Touristen-Magnet. Was sind eure positiven und/oder negativen Erfahrungen und wie findet ihr die Entwicklung hin zum Party Jetset?
Wenn die Stadt wächst und trotzdem ihren Charakter behält, finden wir das toll!

Euer Lieblingsplatz in Berlin?
Mariannenplatz.

Euer Lieblings-Plattenladen in Berlin?
Boomkat!

Wo legt ihr bzw. würdet ihr gerne außerhalb von Berlin auflegen?
Wir waren in China, all over Europe, in San Francisco und in New York. In Buenos Aires im Zizek vielleicht, da waren wir noch nicht…

Mit welchem Album/Song entspannt ihr vom Club/Produzieren?
Johanna: Bach
Alex: Necro Deathmort

Wenn ihr auf dem Geburtstag euer Mutter / eures Vaters auflegen würdet, welchen Song würdet ihr auf jeden Fall spielen?
Johanna: Beatles – Revolution.
Alex: Tracy Chapman – Fast Car

Welcher Song muss auf jeden Fall auf das Mixtape mit dem ihr ihn/sie erobern möchtet?
David Banner – Play

Was ist euer Lieblingsmix und warum?
Sick Girls Chronicles Part 1 und 2 natürlich! Nummer 3 kommt auch bald!

Was war eure beste Neuentdeckung in letzter Zeit? Künstler/Album/Song
Sasha Go Hard. Eine junge Rapperin aus Chicago.

Top 3 All-time favourite Songs (egal ob Club oder nicht)
Das ist natürlich schwierig, da hätten wir ja eher eine Top 100. Versuchen wir’s mal:
Tortoise – Djed, NWA – Straight Outta Compton, Wiley – Wot U Call It?

Top 3 All-time favourite Alben
Das geht nicht, 3 sind echt zu wenig, sorry, Kids.

Welche ist eure wertvollste Platte (monetär und/oder emotional)?
Johanna: Die Warp 100 Promo Single auf druchsichtigem Vinyl, die ich als ich das erste Mal im Spacehall war, gekauft habe.
Alex: The Velvet Underground and Nico. Das Album mit der Banane auf dem Cover. Hab ich ungefähr mit 17 entdeckt und es hat mich extrem beeindruckt und beeinflusst.

Produziert ihr selbst? Wie lange schon? Produziert ihr für den Club oder genau das Gegenteil?
Beides. Schwieriges Thema, wir haben bei weitem nicht genug Zeit zum Produzieren leider.

Aktuelles Mixtape:
Sick Girls Chronicles Part 2

Lieblingsblog:
Das ist auch nicht ganz einfach, wir checken täglich dutzende von Blogs. Vielleicht aber Dangerous Minds, coole Themen und super youtube Footage.

Welche Seiten im Netz besucht ihr regelmäßig?
bildblog, Stylemag.net, BlackBlackGold, DIS Magazine, Southern Hospitality, Red Bull Music Academy Radio, No Fear of Pop, Network Awesome, Dazed & Confused, de:bug, The Satorialist, Bandcamp, Soundcloud und viele, viele mehr. Ach so ja und Facebook, haha!

Links zu Facebook, Soundcloud, Mixcloud, Twitter etc.:
http://www.facebook.com/pages/Sick-Girls/238592175141
http://soundcloud.com/sick-girls
https://twitter.com/SickGirls

Nächste Dates:
27.04. im Baalsaal in Hamburg

Welcher DJ sollte hier als nächstes befragt werden?
DJ Fett, Mother Perera, Sarah Farina


Seite 1 von 212