Author Archive

Live: Nicolas Jaar Boiler Room NYC


GG DOOM – BUT HOW? & Jive Turkeys Video

Grip Grand aus San Francisco hat sich einige DOOM Accapellas geschnappt und sieben jazzige Remixe unter dem Namen GG DOOM gebastelt! Alles halb-offiziell, aber auch direkt von DOOM via FB verbreitet. Den Download findet ihr hier!


JR – Wrinkles Of The City – Berlin

Während die Ausstellung “Wrinkles Of The City – Berlin” von JR noch bis zum 25.05 in der Galerie Henrik Springmann zu sehen ist, sind vor allem die Pastings innerhalb von Berlin interessant. In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder auf die Suche gemacht und hier seht ihr 10 von (wahrscheinlich ca.) 15 Pastings. Alles Fotos sind mit Iphone & Instagram entstanden, also wer möchte kann mir dort unter dem Namen “hazen_rcbln” folgen. Alle restlichen Bilder werdet ihr dann hier oder bei Instagram finden!

Edit 03.11.13: Sehr sehenswerte Doku mit u.a. den Pastings in Berlin:
Arte Doku: JR – Gesichter der Großstadt


Listen & See #28

TGIF!!!!
…und das soll natürlich auch wieder mit guter, neuer Musik gefeiert werden!!
Dexters neue Single “Pictures” feat. Josa Peit erscheint heute und hier seht ihr das passende Video! Das Album “The Trip“ folgt am 17.Mai über Melting Pot. Lord Quas is back!! Naja, fast! 12 (unreleased oder rare) Tracks aus 12 Jahren Quasimoto erscheinen am 18. Juni auf “Yessir Whatever”! Hier gibt´s den ersten Song “Planned Attack”! fLako remixt Lianne La Havas´ sowieso schon großartigen Song “Elusive”! “You and Me” ist ein weiterer Vorbote auf das heiß ersehnte Debüt-Ablum “Settle” von Disclosure (Release 03.Juni)! Der neue Thundercat Song “Heartbreaks + Setbacks”, produziert von Flying Lotus, läuft hier auf heavy rotation!
Zu guter Letzt mit Kaytranada und der passende Mix für´s Wochenende sowie das neue Video von Mount Kimbie!


Weiterlesen »


Skate-Video: Kilian Martin: India Within

Skateboarder Kilian Martin und Filmemacher Brett Novak haben schon öfters ihren Weg in den Blog gefunden! Kilian Martins außergewöhnliche Tricks zusammen mit speziellen Locations und Perspektiven aufgenommen von Brett Novak können immer wieder begeistern. Die beiden sind diesmal nach Indien gereist und heraus kam dieses Video!

(via Blogbuzzter)


WEBOOGIE mit DJ Paypal, Ticklish, Nightjar uvm. – Gewinnt 2×2 Gästelistenplätze!

Fast genau vor einem Jahr startete die WEBOOGIE Crew ihre Parties in Berlin!
Die allererste Party fand damals im Mindpirates statt und war schon sehr gut besucht! Obwohl ich zu dieser Zeit noch keinen aus der WEBOOGIE Crew persönlich kannte, hat mich dennoch das Konzept und die Attitüde von Beginn an überzeugt und so fanden die WEBOOGIE Parties seit Beginn fast regelmässig ihren Weg in diesen Blog! Nicht zuletzt, weil auch für jeden, der nicht auf die Parties geht, die exklusiven Warm-Up Mixe zu empfehlen sind! Seit dem April 2012 und dem Umzug in Chesters in Kreuzberg waren u.a. Obey City, DJ Slow, Piu Piu, Slick Shoota, Alizzz, B-Ju, Fingalick, Nightjar, L33, Justas Fresh, Vaiper und Scratcha DVA zu Gast.

WEBOOGIE 1 YEAR 1 ♥
Der erste Geburtstag wird natürlich gebührend mit einem richtig dickem Line-Up gefeiert! Mit dabei DJ PayPal aus den USA, Ticklish und Hazeem aus Berlin, Nightjar aus Litauen sowie Sarah Farina, Genys und FRONT2BLAQ aus der WEBOOGIE Crew.

Lineup:
DJ PAYPAL (Dirrrty South Internet, USA)
TICKLISH – Live Showcase (Loose Squares, Berlin)
HAZEEM + special guest MC (Live Showcase)
NIGHTJAR (Lithuania)
SARAH FARINA + MC NU’ZIA : Rainbow Bass
GENYS: Purple Boogietrap
FRONT2BLAQ: Soultronics

DJ Paypal ist im Moment schon in Berlin zu Gast und hat mit Ticklish zusammen diesen exklusiven Juke lastigen Warm-Up Mix vor einigen Tagen aufgenommen:

Um 2×2 Gästelistenplätze für Samstag zu gewinnen müsst ihr die RCBLN Facebook Seite liken und entweder hier unter dem Post oder bei Facebook unter dem Post ein Kommentar hinterlassen, welchen DJ ihr gerne mal auf einer WEBOOGIE Party sehen möchtet (oder wer euch bisher am besten gefallen hat)! Das Gewinnspiel läuft bis Samstag (27.04) 16h! RSVP hier!

DJ PayPal ist ein Internetphänomen, der mit seinem RollerJuke / TurboSoul / GhettoDisco einen kleinen Soundcloud Hype hat. Nach dem Machinedrum letzten November seinen Track im Boiler Room gespielt hat, ging es ganz schnell für den jungen Producer…Dass er vor 2 Wochen für LuckyMe x Rinse Fm einen sehr beliebten Mix gemacht hat, ist nur ein Hinweis darauf, was noch Großes für ihn ansteht. Dies ist seine erste Show in Europa!

Ticklish ist auch ein Internet Geheimtipp. Für den Berliner (!!) Juke Producer hat es nur einen Track lang gedauert, um von Chicago’s Chrissy Murderbot gesigned zu werden. Sein von R&B und Soul inspirierter Footwork würde man nicht ohne weiteres Berlin zuordnen. Der Showcase von Ticklish (live!) präsentiert zum allerersten mal exklusiv Tracks von der im Mai erscheinenden EP.

Hazeem ist einer der wenigen deutschen ehemaligen Hip Hop Producer, der den von uns geliebten Future Funk Sound drauf hat. Eine Mischung aus 80’s Westcoast Funk und modernen Beats & Bass Sounds. Er hat sich sehr rasch entwickelt nach seinem ersten Auftritt bei uns letztes Jahr und wird ein paar Sachen von seiner neuen EP auf LA’s Plug Research präsentieren.


Skullcandy Navigator – Kopfhörertest

Nach dem ersten Teaser folgt hier jetzt der Kopfhörertest vom Skullcandy Navigator! Ich nutze den kompakten On-Ear Kopfhörer schon seit einigen Monaten und in einem weiteren Posting nächste Woche werdet ihr den Navigator (natürlich ein neues Exemplar) gewinnen können!

Verpackung + Inhalt
Der Navigator wird zusammen mit einem Stoffbeutel geliefert, welcher durchaus praktisch ist, wenn ihr den Kopfhörer nicht nutzt und geschützt transportieren möchtet. Ansonsten lässt sich der Navigator auch platzsparend zusammenklappen. Das Klinkenkabel, welches iPhone-Nutzern die volle Kontrolle über die Lautstärke, Play/ Pause und Skippen ermöglicht, wird seperat angesteckt.

Design
Über das Design habe ich schon unterschiedliche Meinungen gehört. Die einen sind sofort interessiert von der Form des Kopfhörers, den anderen gefällt das etwas glänzende schwarz nicht. Geschmackssache, und der Sound steht ja auch im Vordergrund! Der Navigator ist mit den Ohrpolstern aus Protein-Leder, welches in Schaumstoff eingearbeitet wurde, und dem verstellbaren Kopfhörerbügel sehr gut verarbeitet. Mit nichteinmal 130 gramm Gewicht ist er außerdem sehr leicht!
Der Navigator ist angenehm zu tragen, nur nach längerer Tragezeit drückte er mir etwas auf die Ohren. Deshalb nutze ich den Kopfhörer hauptsächlich unterwegs und z.B. bei der Arbeit lieber In-Ear Kopfhörer.

Sound
Der Sound steht natürlich im Mittelpunkt! Mit präzisen Höhen und satten Bässen kann Skullcandy überzeugen. Ich muss aber zugeben, dass ich keinen direkten Vergleich habe, da ich vorher hauptsächlich In-Ear Kopfhörer genutzt habe. Mit dem Sound bin ich aber absolut zufrieden ohne etwas zu vermissen.

Fazit:
Der Skullcandy Navigator kann insgesamt überzeugen! Das Design ist Geschmacksache, aber der Sound lässt kaum Wünsche übrig. Mit ca. 100€ befindet sich der Navigator im preislichen Mittelmaß und ist eher in der Kategorie Lifestyle-Kopfhörer angesiedelt! Wer Ohrmuscheln bevorzugt, sollte den Navigator zunächst erst testen, allen anderen kann man den Kopfhörer empfehlen! Dieser Test ist natürlich in Zusammenarbeit mit Skullcandy entstanden, welche aber keinen Einfluss auf den Inhalt genommen haben!

Weiterlesen »


Bonobo – “First Fires” feat. Grey Reverend

“The North Borders” von Bonobo gehört jetzt schon zu den besten Veröffentlichungen 2013 ist ein mehr als würdiger Nachfolger von “Black Sands”. Sehr hier das neue Video zu “First Fires” feat. Grey Reverend! Bonobo ist Mitte Juni in München, Hamburg und Berlin (13.06. im Astra)!


Seite 30 von 210« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »